TV Bühl - Abteilung Volleyball   logo tvb

logo tvb

 

Trainingsbetrieb unter Einhaltung

 

der Vorgaben beginnt wieder!

u20m 20200201

Am Sonntag den 02.02.2020 fand der letzte U20 Spieltag der Nordbadischen Meisterschaft statt, bei welchen sich zwei Mannschaften für die Süddeutsche Meisterschaft 2020 qualifizieren konnten.

Hochmotiviert reiste die fast vollständige Bühler u20 Mannschaft in die vom Ausrichter, SSC Karlsruhe, gestellte Sporthalle der Rennbuckel-Realschule. Dort angekommen trafen sie auf bereits von vorherigen Spieltagen bekannte Mannschaften wie den SV Sinsheim, TSG Blankenloch, VC Hoffenheim und natürlich den SSC Karlsruhe.

Dennoch fehlte eine Mannschaft, was die Turnier Leitung überrascht feststellen musste, weshalb kurzfristig das gesamte Turniersystem angepasst wurde. Der Ausrichter reagierte souverän und entschied sich direkt für ein alle gegen alle.

Aufgrund dessen bestritt jede der Mannschaften insgesamt 4 Spiele, statt nur 3 wie an vorherigen Spieltagen. Die jungen Bisons nutzen diese Chance auf extra Spielminuten gerne um an ihren Fähigkeiten zu feilen. So zeigte man sich bereits in den ersten beiden Spielen gegen Sinsheim Helmstedt und gegen die jungen Hoffenheimer sehr kreativ, sowie risikobereit.

So spielten die beiden Zuspieler Fynn Pflüger und der Teamcaptain Denir Hadcic einige unorthodoxe Pipe-Angriffe zusammen mit dem Außenangreifer Erik Donner oder überraschende Schussbälle auf die Mittelblocker Alex Allemand und Finn Ertel.

Die Basis für diesen Sandkasten schaufelte Daniel Brose mit seiner konstant starken Annahme und Abwehrarbeit. Wo man einige Wochen zuvor noch einen Satz an die motivierten Sinsheimer abgeben musste, gewann man dieses mal unbeeindruckt ohne Satzverlust die ersten beiden Spiele. Darauf folgte der vermeintlich stärkste Gegner des Tages aus Blankenloch. Doch gerade gegen die nun stärkeren und größeren Angreifer zeigte sich der überragende Block der Bühler angeführt von Mittelblocker und Diagonalspieler Ardian Ciqaki, der außerdem zusammen mit den anderen beiden Mittelblockern durch fast unhaltbare Mittelangriffe glänzen konnte. So wurde auch dieses Spiel unangefochten und unbeeindruckt 2:0 beendet.

Im letzten Spiel des Tages, mit dem SSC als Kontrahenten, wurden die Bühler besonders kreativ und der Mittelblocker Alex Allemand durfte sich als Außenangreifer versuchen, wobei er ebenfalls überzeugen konnte.

Außerdem bekam der ehemalige Mittelblocker Jonas Kippenhan vor allem in diesem Spiel die Chance sich als Diagnoalangreifer zu etablieren, im Laufe des Spieltags wurde er auch des öfteren als Joker eingewechselt um mit seinen Block und Angriffsfähigkeiten zu punkten. Taktisch kluge Entscheidungen des neuen SSC Trainers, sowie eine sichtlich stärkere Gesamtleistung der Karlsruher brachte im Endeffekt nichts und man gewann auch hier zu Null.

Kurz nach dem letzten Spiel gab es die langersehnte Siegerehrung, wobei die Bühler mit Medallien und T-Shirts für ihre Leistungen der letzten Wochen belohnt wurden.

Hiermit wurde der erste Schritt getan und die Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft im März steht endgültig fest.

fp