TV Bühl - Abteilung Volleyball

logo tvb

dmm 1

Die Volleyball-Jugendmannschaft U18 des TV Bühl hat sich am Freitag auf dem Weg nach Bitterfeld zur Deutschen Meisterschaft gemacht. Nach der gewonnenen Süddeutschen Meisterschaft im März in Rottenburg stehen an diesem Wochenende die nationalen Titelkämpfe in Bitterfeld, nördlich von Leipzig an.

Der Tross samt Cheftrainer Santiago Garcia Domench und zahlreichen Fans machte sich am gestrigen Freitag auf die lange Reise in den Osten der Republik. Schön für das junge, erfolgreiche Team, dass man den Bus des Bundesliga-Teams TV Ingersoll Bühl für die lange Reise nutzen konnte. Zahlreiche Sponsoren aus dem Bühler Umfeld haben außerdem neben Geldspenden auch noch für die Verpflegung unterwegs gesorgt, so dass das Team hoffentlich gut genährt und entspannt in Bitterfeld ankommen ist. Am Freitag stand dann außerdem noch eine erste Trainingseinheit auf dem Programm, um sich an die Hallengegebenheiten gewöhnen zu können.

So ganz neu ist die Erfahrung für einen Großteil des Teams nicht, da man schon bei den letztjährigen Deutschen Meisterschaften in München teilgenommen hat. Damals wurde ein herausragender 3. Platz erreicht und man ließ so renommierte Mannschaften wie Friedrichshafen oder Berlin weit hinter sich. Lediglich die Länderauswahlmannschaften aus Bayern und Thüringen, gespickt mit Nationalspielern, konnten sich vor den Bühlern platzieren. Der TV Bühl konnte aber den Titel der besten Vereinsmannschaft für sich beanspruchen.

Das erste Mal bei den Deutschen Meisterschaften sind die Mittelblocker Robert Riedl, Christian Weimann und Justin Krusche sowie auf den Außenpositionen Leon Meier und Paul Steckel. Ergänzt wird das Team von den „alten Hasen“ Philip Oster, Robin Stolle, Simon Gallas, Jonas Treder, Daniel Brose, Nico Schramm und Fynn Pflüger.

dmm 2

Als Süddeutscher Meister hat man das Glück, das man in der Gruppenphase nur auf einen weiteren Meister und zwei Zweitplatzierte trifft. In diesem Jahr sind das die Teams: VSG Hannover (Nordwestdeutscher Meister), USC Magdeburg (2. Nordost) und TSV Speyer (2. Südwest). Man darf sich also Hoffnung machen, die Gruppenphase zu überstehen und möglichst weit in der Finalrunde zu kommen.

Interessierte können per Internet die Spiele unter http://www.dvj.prosporting.de/u18m/ mit dem Live-Ticker verfolgen.

Drücken wir den jungen Bisons die Daumen.

jg