TV Bühl - Abteilung Volleyball   logo tvb       
 

 

 

 

 Save the Date:

 

Abteilungsversammlung am 10.03.23! 

 

 

Alle Trainingszeiten und Ansprechpartner

finden Sie bei den einzelnen Mannschaften

unter "Vorstellung".

 

 

   
   
   
Die Spiele am 04./05.02.2023  
       
       
Sa, 20 Uhr
USC Freiburg - Herren-1
Sportuni Freiburg
3 : 2
Sa, 13 Uhr
SSC Karlsruhe 3 - Herren-2
Otto-Hahn-Gymnasium 0 : 3
So, ab 10 Uhr
U14 männlich
Großsporthalle
3. Platz
So, ab 10 Uhr
U18 männlich
Pestalozzi-Halle
5. Platz
   
       
       
       

 

20220826 spitzensport story 1080x1920

Die Hünen aus Waldgirmes sind am kommenden Sonntag zu Gast in Bühl. 

Ein Blick auf die Tabelle würde für ein einfaches Spiel für Bühl sprechen, doch Trainer Dienst warnt ausdrücklich davor den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. „Waldgirmes ist überraschend schlecht gestartet, aber wird immer konstanter. Sie haben den vermutlich besten Libero der Liga und mit Sicherheit sind sie das größte Team der Liga und verfügen über einen extrem hohen Block bei hohen Bällen. Das wird für uns eine Umstellung und wir müssen neben guten Aufschlägen auch Geduld und Variabilität im Angriff mitbringen“, so Dienst. 

Der TVB ist also gut beraten, aus den Fehlern am letzten Wochenende zu lernen. Waldgirmes war auch in der letzten Saison der einzige Gegner, der Bühl in den Playoffs bezwingen konnte. Vor allem Manuel Lohr (4) war hier kaum zu stoppen. Neben ihm verfügt Waldgirmes mit Oetken auf Diagonal über einen Zweitliga erfahrenen Top Mann. 

Aufschlagdruck und Blockarbeit werden genauso wie Mittelangriffe aus nicht perfekten Bällen auf dem Wochentrainingsplan stehen. 

Kapitän Alex Duncan-Thibault ist bereits wieder im Kraftraum aktiv. Diese Woche wird ein MRT Aufschluss über einen möglichen Einsatz geben. 

Unser Ziel muss es sein das Spiel variabel zu gestalten, druckvoll aufzuschlagen und den gegnerischen Block zu bewegen. Gelingt uns das, sollten wir mit den eigenen Fans im Rücken eine gute Chance haben. Die Ergebnisse in der Liga zeigen aber deutlich, dass hier jeder jeden schlagen kann und es keine einfachen Spiele gibt“, gibt Thibault die Marschroute vor.