TV Bühl - Abteilung Volleyball   logo tvb

 

Für alle Heimspiele von Herren 1 gilt ab sofort 2G+!

Im nahegelegenen Workout befindet sich ein Testzentrum.

Alle Infos hierzu auf der Startseite dieser Homepage.

 

   
   
   
Die Spiele am 22./23.01.2022  
       
Sa, 19:00
Herren-1 - TV Rottenburg
Großsporthalle
0 : 3
       
       

Der Spieltag begann leider nicht so gut wie erhofft, da der TV Bühl im 1.Satz nicht gut ins Spiel fand und somit recht zügig mit 17:25 verlor.

Nach motivierenden Worten des Trainers und der Spieler untereinander, raffte sich Bühl zusammen, bewies seine Stärke mit schnellen Angriffen und sehr schönen Blocks und entschied somit den 2. Satz für sich mit 25:23.

Der 3. Satz verging wie der 2. Satz mit fabelhaften Blocks in der Mitte, starken Angriffen von den Außenpositionen und vielen verschiedenen Varianten von Angriffen durch gute Passverteilung des Zuspielers der Heimmannschaft.
Der Satz endete somit 25:20 für den TV Bühl.

Im 4. Satz lies der TV Bühl nach und lag zunächst mit 0:5 im Rückstand. Jedoch kam der TV Bühl nach einem kurzen Timeout zurück, schaffte den Ausgleich bis hin zur Führung und einem hervorragendem Sieg des Satzes mit 25:19.

Am Ende stand demnach ein 3:1-Sieg gegen Post Südstadt Karlsruhe fest und das Jahr 2021 konnte positiv abgeschlossen werden.

 

 


Das Spitzenspiel sollte anfangs nicht seinem Namen gerecht werden. Den ersten Satz verschliefen die Bühler komplett, lagen zwischenzeitlich 1:9 zurück und somit war klar, dass dieser Durchgang relativ bald beendet sein würde... (14:25).
Doch was von da an passierte, grenzte schon an Unfassbarkeit.
Der zweite Satz begann fulminant und wir hielten gut mit, doch leider ging der Satz trotz großer Anstrengung verloren (21:25).
Der dritte Satz startete und nach intensiven Ansprachen in der Satzpause und einem Wechsel lag unsere Mannschaft über den ganzen Satz hinweg vorne. Kleinsteinbach war richtig nervös und konnte kaum Angriffe aufbauen. Durch wiederum sehr gute Angriffe auf eigener Seite und vor allem Rettungsaktionen entschieden wir Bühler den Satz für uns (28:26).
Im vierten Durchgang war noch einmal eine Steigerung zu sehen. Auf einmal waren wir im Flow. Jeder Ball traf das gegnerische Feld und es gab gute Aufschlagserien. Der pure Wahnsinn. Durch eine bärenstarken Mannschaftsleistung und durch ständiges pushen konnten wir so auch den 4.Satz für uns entscheiden.
So hieß es Tiebreak:
Und es sollte ein Satz werden, den wir nie vergessen werden (was heißt Satz, das ganze Spiel!). Unsere Mannschaft lag konstant immer zwei Punkte vorne, somit war allen klar wir können es packen, den Spitzenreiter zu schlagen. Durch großartige Stimmung konnten wir den Satz bis zum Stand 14:13 für Bühl dominieren. Doch dann wendete sich das Blatt und Kleinsteinbach konnte 3 Punkte am Stück machen. Der Tiebreak ging somit mit 14:16 verloren.
Fazit nach diesem nervenaufreibenden Spieltag: wir haben den Spitzenreiter Kleinsteinbach gut unter Druck gesetzt und sogar fast den Sieg mit nach Hause genommen. Anstatt den Sieg, nehmen wir viel Erfahrung mit und freuen uns auf die weitere Saison und weitere spannende Partien.
 
 

 

 
Das Spiel begann mit einer starken Leistung der Mannschaft, die sich in einer klaren 8:0 Führung auch in den Punkten wiederspiegelte. Dieser perfekte Start zog sich weiter über den kompletten ersten Satz hinweg und das gute Niveau konnte konstant gehalten werden (25:20).
Der 2. Satz war zu Beginn eher umkämpft und wir konnten den Schwung aus der Anfangsphase des Spiels nicht ganz mitnehmen. Am Ende jedoch konnten wir uns dann deutlich absetzen und den Satz für uns entscheiden (25:13).
Mit einem Wechsel auf der Zuspielposition begann nun der dritte Durchgang und weiterhin konnten wir eine gute Leistung zeigen.
Durch großen Kampfgeist und starke Leistungen auf dem Spielfeld entschieden wir auch diesen Satz und somit das Derby für uns (25:22).
 
 
 
Nach dem ersten erfolgreichen Spiel für die Saison ging das Team der Bezirksliga mit Motivation, Adrenalin und Tatendrang an das nächste Spiel gegen den SSC Karlsruhe. Für den Tag waren eigentlich 2 Spiele geplant, von denen jedoch eines Corona-bedingt verschoben werden musste. Freundlicherweise sprangen die Damen von Königsbach für Post Südstadt Karlsruhe ein und übernahmen deren Funktion als Schiedsgericht.
Im ersten Satz gab es viele Fehler der eigenen Mannschaft, was zum Verlust desselben mit einem Punktestand von 19:25 führte. Durch viele aufmunternde Worte des Trainers und einzelner Spieler, fand das ganze Team und die Bank zu neuer Motivation und ließ den SSC spüren, was unser Maskottchen ist - der Bison. Wir machten Lärm und motivierten das ganze Team und erfüllten die Halle mit unseren Rufen. Das Ergebnis unserer Mühen war der Sieg über den zweiten (25:13) und dritten Satz (25:20). Leider ließen im vierten Satz die Energie und Konzentration von der eigenen Mannschaft stark nach. Glücklicherweise machte das gegnerische Team auch viele Fehler wodurch wir immerhin, trotz Satzverlust, noch 21 Punkte erreichen konnten. Allerdings hieß es nun, dass das Spiel im Tiebreak entschieden wird. Dieser letzte Satz war sehr spannend anzusehen. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und hauten sich gegenseitig die Bälle um die Ohren. Kurz vor Ende des Spiels stand es 14:14 und es ging in die Verlängerung. Der SSC holt sich den 15. Punkt und geht damit in Führung und auch den Matchball gewinnt der SSC , durch eine nicht nachvollziehbare Entscheidung des Schiedsgerichtes.
Der SSC hat bis zum Schluss fair und ehrlich gespielt und hat uns nicht geschont.
Wir gingen mit Stolz und erhobenem Haupt vom Feld und ließen diese herzzerreißende Niederlage hinter uns und konzentrieren uns nun auf das nächste Spiel.
 
 
Der erste Spieltag in der Bezirksliga sollte ein ganz besonderer werden, denn man wollte mit einem Ausrufezeichen auswärts beim FT Forchheim beginnen. „Voller Einsatz und Fehlerminimierung“ das waren die wichtigen Worte, die Trainer Meik Peters den Jungs vor dem Spiel mitgegeben hatte, doch bei der Fehlerminimierung gab es anfangs recht viele Probleme. Bis zum Spielstand von 17:17 hatte sich der TV Bühl 3 von den Ketten der Gastgeber nicht lösen können, immer wieder punkteten sie, doch leider vergeblich. Das erste Erwachen der Mannschaft spürte man, nachdem Außenangreifer Eugen Rissling einen spitzenmäßigen Angriff über Außen einleitete und diesen mit einem Knall zum 25:21 Endstand verwandelte.
 
Der zweite Durchgang abermals wie der erste, viele Fehler und ein noch größeres Problem bahnte sich an, der FT Forchheim wurde stärker, führte sogar bis zum Spielstand von 19:20 und langsam begann eine leichte Nervosität. Marius Bechtold der zu Beginn viele Fehler einstecken musste, konnte jedoch kurz vor dem Ende durch gutes Auge und ein besseres Spielgefühl zum 24:23 für sein Team punkten. Kai Schlyk verschlug das vorzeitige 2:0 und damit ging es in die Verlängerung. Durch zwei gute zugespielte Bälle von Lukas Oster über die Mitte und zwei starke Angriffe von Kai Schlyk, konnte man den 2:0 Satzgewinn doch noch erreichen.
Im dritten Satz begann der TV Bühl dominant, machte Punkte über Punkte und wechselte aus: für Lukas Oster, Björn Peters und Meik Peters kamen Jonas Oser, Justin Friedmann und Noah Braszus. Auch nach den Wechseln spielte man fast noch besser als in den ersten beiden Sätzen, weil Eugen Rissling immer wieder über Außen super Angriffe startete und immer wieder punktete. „Eigentlich habe ich mich nicht wirklich gut gefühlt beim Aufwärmen, aber wie es aussieht, war meine Leistung im Spiel gar nicht so schlecht“, so der Kommentar nach dem Spiel.
 
Der TV Bühl startet mit einem 3:0 in die neue Saison und spielt am nächsten Wochenende gegen denn SSC Karlsruhe 5 und Post Südstadt Karlsruhe 2.